Die Spiegelreisende / Die Verlobten des Winters (Band 1) von Christelle Dabos

Verlag: Insel Verlag

Ersterscheinung: 11. 03.2019

Seitenzahl: 535

ISBN: 978-3-458-17792-0

Preis: 18,00€ (gebundenes Buch)/ 15,99€ (e-book)

Originaltitel: Les Fiancés de l'hiver

Originalsprache: Französisch

 

Inhalt:

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

 

Meinung:

Gleich zu Beginn möchte ich etwas klarstellen. Der Verlag wirbt mit dem Vergleich zu Harry Potter, allerdings sehe ich das nicht und ich finde es führt sogar in die Irre. Das Buch ist toll auf seine eigene Art. Es ist sehr erfrischend wieder einmal ein Fatasybuch zu lesen, dass in einer völlig neuen Welt spielt (ich denke daher der „Vergleich“ zu Harry Potter).

Die Protagonistin Ophelia ist keine typische Heldin. Zu Beginn des Buches ist sie eine unscheinbare, junge Frau, die sich gerne hinter ihrem Schal und ihrer Brille versteckt und in einem Museum auf ihrer Arche lebt. Die Archen sind eine Art schwebender Inseln. Die Entwicklung der jungen Frau finde ich ganz besonders. Ihre Umwelt hält sie für völlig tollpatschig und für nichts zu gebrauchen und mit einer wahnsinnigen Beharrlichkeit zeigt sie allen im Laufe des Buches, dass mehr in ihr steckt.

Positiv zu nennen ist weiterhin, dass sich der Anfang des Buches nicht lange mit einer Beschreibung der Figuren und Schauplätze aufhält, sondern sofort in das Geschehen (Verlobung) eintaucht. In meinen Augen ist das Tempo des Buches genau richtig, es passiert immer etwas, aber der Leser wird nicht mit Informationen und vor allem nicht mit Figuren überhäuft. Die Namen der Figuren lassen sich zudem gut merken und man kommt nicht durcheinander wer wer ist.

 

Fazit:

Ein wirklich tolles neues Buch am Fantasyhimmel. Ich werde auf jeden Fall alle Bände der Tratralogie (4 Bücher) lesen. Der zweite Band erscheint wahrscheinlich am 15.07.19 und Band 3 könnte am 11.11.19 in die Läden kommen. Die Autorin schreibt gerade am abschließenden Band, der dann höchstwahrscheinlich 2020 in Deutschland erscheinen wird.

 

Dieses Leseexemplar wurde mir bedingungslos von der Lesejury zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

 

5 von 5 Sternen!

Write a comment

Comments: 0