Verschieben wir es auf morgen von Miriam Maertens

Verlag: Ullstein Buchverlage

Ersterscheinung: 12.10.2018

Seitenzahl: 272

ISBN: 9783963660023

Preis: 10,00€ (Taschenbuch)/ 08,99€ (e-book)

Originaltitel: Verschieben wir es auf morgen – Wie ich dem Tod ein Schnippchen schlug

Originalsprache: Deutsch

 

Inhalt:

Sie hat sich nie als Kranke gefühlt, wollte nie jemand sein, bei dem man zuerst an die kaputte Lunge denkt. Deshalb beschloss die Schauspielerin Miriam Maertens, einfach so zu leben, als wäre sie gesund.

Sie will so sein wie alle Kinder, nichts versäumen, überall mitmachen, auch auf Klassenfahrt gehen. Die auffällige Sorge ihrer Mutter versteht sie nicht. Sie fühlt sich körperlich schwach, aber nie krank. Und sie kann sich durchsetzen, weil ihr Bruder mitkommt, der ihr den Rücken abklopft und mit ihr inhaliert. Mit sechzehn bricht sie die Schule ab, weil sie unbedingt ans Theater will – wie ihr Vater und ihre beiden älteren Brüder. Nur wenige wissen, dass Miriam Maertens vor jedem Auftritt und in den Pausen inhaliert, um auf der Bühne nicht atemlos zu sein. Mit Anfang Dreißig wird sie gegen den Rat der Ärzte schwanger. Erst als sie kaum noch Luft bekommt, ist sie bereit, sich auf die Liste für ein Spenderorgan setzen zu lassen. Es erfordert viel Kraft und noch mehr Mut, den eigenen Weg so unbeirrt zu gehen – aber das Leben ist es allemal wert.

 

Meinung:

Was für ein starkes Buch. Ich muss gestehen, ich habe zu Beginn etwas gebraucht um in das Buch einzufinden, aber wie ich dann einmal drin war, hat es mich nicht mehr losgelassen.

Die Kapitel sind kurz gehalten und können rasch durchgelesen werden. Das liegt aber auch an dem lockeren und flüssigen Schreibstil. Bemerkenswert ist außerdem das Miriam Maertens nie in ihren Beschreibungen theatralisch wird oder ihre Krankheit beschönigt. Es ist einfach so wie es ist.

Ganz besonders schön fand ich auch die Anekdote woher der Titel des Buches stammt... (Wer das herausfinden möchte, muss aber das Buch lesen!)

 

Fazit:

Wer sich von einer starken Frau inspirieren möchte ist hier genau richtig. Man leidet und lacht mit Miriam Maertens und genießt das Leben umso mehr. Unbedingt lesen!

 

Dieses Leseexemplar wurde mir bedingungslos von der NetGalley zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!#VerschiebenWirEsAufMorgen #NetGalleyDE

 

5 von 5 Sternen!

Write a comment

Comments: 0